Willkommen auf unserer neuen Webseite!

 Die Geschichte des Liederkranzes Rot an der Rot

1971 - gemischter Chor

In Ermangelung männlicher Mitglieder beschloss die Vorstandschaft im Jahr 1971, mit sangesfreudigen Damen der Gemeinde einen gemischten Chor zu gründen. Dazu wurde am 28. Juli die erste gemeinsame Singstunde gehalten.

Ab September 1971 werden unter Dirigent Hans Löcherer mit dem Singkreis Erlenmoos gemeinsame Singstunden abgehalten, diese Chorgemeinschaft bestand bis 1978. Danach sangen wir mit dem damaligen Dirigenten Herrn Ruf wieder separat.

Am Stephanstag des Jahres 1972 wirkte die Chorgemeinschaft beim Hauptgottesdienst in der Klosterkirche Ochsenhausen mit.

Unter dem Motto "Rhythmische Chormusik" veranstaltet die Chorgemeinschaft Erlenmoos und Rot ein Konzert. Die Veranstaltungen am 20. Januar 1973 in Erlenmoos und am 28. Januar in Rot waren sehr gut besucht und brachten Anerkennung und Lob für die dargebotenen Leistungen.

Eine schmerzliche Pflicht hatte der Chor am 3. November 1975 zu erfüllen. Ehrensänger und Gründungsmitglied Karl Lehmann wurde zu Grabe getragen. Er war bis vor wenigen Jahren noch aktives Mitglied im Verein und durch seine Geselligkeit ein allseits beliebter Kamerad.

Die Chorgemeinschaft beteiligte sich mit einigen Vorträgen am Festbankett anlässlich des 100jährigen Jubiläums des MV Rot a. d. Rot am 17. Juni 1976.

Vom 20.-22. August 1976 wurde in Rot ein besonderes Ereignis gefeiert, das Kloster ist 850 Jahre alt. Das obligatorische Gartenfest fiel aus diesem Grund aus.

Am 2. Januar 1977 begaben sich der 2. Vorstand und zwei Sänger ins Pfarrhaus nach Haslach. Der Chor hätte seine so gut einstudierten Weihnachtslieder nämlich auch in der dortigen Pfarrkirche gerne gesungen. Die drei müssen allerdings keinen Vertrauen erweckenden Eindruck gemacht haben. Sie mussten im kalten Bücherzimmer einige Zeit auf den Herrn Pfarrer Heiß warten, außerdem sorgte der unter dem Tisch sitzende Hofhund dafür, dass ihnen das Herz beinahe in die Hose gerutscht wäre. Doch nachdem sie sich bei Hochwürden zu erkennen gegeben hatten, wurde man sich schnell einig, und so durften wir am 9. Januar beim Gottesdienst singen.

Josef Bail feierte am 28. Dezember 1977 seinen 95. Geburtstag im Gasthaus zum "Löwen". Vertreter der Gemeinde und die örtl. Vereine gratulierten ihm aufs herzlichste. Mit Begeisterung sang der ganze Saal das von Georg Zmuda verfasste Lied: Wer kennt wohl nicht Freund Josef Bail, den Veteran von Rot ...

Primiz von Franz Simmler, einem Sohn der Gemeinde am 27. März 1978. Ein seltenes Fest in der Gemeinde erfordert auch besondere Vorbereitungen. Die fahnengeschmückte Gemeinde wies jeden Besucher darauf hin, dass hier etwas Außergewöhnliches gefeiert wurde. Rund 800 Gläubige erlebten in der festlichen Pfarrkirche den ersten Gottesdienst des Primizianten. Die Vereine gestalteten die weltliche Feier in der Turnhalle, wobei sich der Liederkranz mit dem Kirchenchor auch als Gesamtchor präsentierte.

Am 20. und 21. Oktober 1979 feierte H. H. Pfarrer Stemmer sein silbernes Priesterjubiläum. Er ist seit 20 Jahren Seelsorger in Rot a. d. Rot. Beim Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Verena sang der Liederkranz gemeinsam mit dem Kirchenchor die Schubertmesse. Bereits am Abend vorher haben wir uns bei der weltlichen Feier in der festlich geschmückten Turnhalle beteiligt.

weiter...